Das Museum

Literatur steht auf Papier, sie erfordert Leser, die sich mit ihr auseinandersetzen. Das Literaturmuseum setzt sich zum Ziel, eine Begegnung mit Literatur und ihrem Autor zu einem Erlebnis zu machen. Kurt Tucholsky ist für uns kein Sockelheiliger. Wir hören ihm zu, lassen uns anregen, staunen manchmal über seine Weitsichtigkeit, sehen seine Grenzen. Das Literaturmuseum lädt die Besucher herzlich ein, als »Lesetourist« in die Schreibwelt Kurt Tucholskys einzutauchen, sich dem Autor und seiner Zeit zu nähern und Bezüge zur eigenen Gegenwart herzustellen.
Seit 1991 haben wir fast 500 Lesungen mit GegenwartsautorInnen durchgeführt, 165 Galerie-Ausstellungen und 30 Archiv-Ausstellungen gezeigt, haben 58 AutorInnen als „Stadtschreiber zu Rheinsberg“ mit einem fünfmonatigem Arbeitsstipendium eingeladen und die zweitgrößte Sammlung mit Handschriften, Erstdrucken und Originalen zu Kurt Tucholsky in Deutschland aufgebaut.
Sammlung des Kurt Tucholsky Literaturmuseum auf museum-digital

30 Jahre Kurt Tucholsky Literaturmuseum - Ein Streifzug durchs Museum

Da wir am 27. April 2021 nicht öffentlich das 30. Jubiläum der Museumseröffnung feiern konnten, haben wir, gemeinsam mit dem Brandenburgischen Museumsverband, eine kleine Online-Ausstellung vorbereitet, die in dreißig kurzen Kapiteln einen Streifzug durch die Geschichte und den Alltag des Museums bietet.

Leitbild des Museums

Das Kurt Tucholsky Literaturmuseum ist das einzige Tucholsky-Museum in Deutschland.
Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht das Sammeln, Bewahren, Erforschen und Präsentieren von Zeugnissen über das Leben und Werk Kurt Tucholskys. Gemäß unseres gesellschaftlichen Auftrags arbeiten wir in Tucholskys Sinn aktiv für den Geist von Toleranz und Verständigung. Indem wir Kurt Tucholsky und die literarische Publizistik der Weimarer Republik ins Zentrum rücken, stellen wir uns in eine aufklärerische und demokratische Tradition, die den geistigen Ansprüchen wie auch den Alltagsproblemen des modernen Menschen zugewandt ist.
Leitschnur unseres Handelns ist stets der internationale ICOM-Kodex der Museumsethik.

mehr

Jahresbrief 2022

Preise + Führungen

Museum und Galerie:

pro Person: 4,- Euro
ermäßigt: 3,- Euro
Familienkarte: 8,- Euro
(2 Erwachsene mit Kindern bis 14)

Schulklassen,
pro Schüler: 1,- Euro

Führung online anmelden

Führungen, Gruppenpreise und mehr...

mehr

! !

We stand with Israel

Kurt Tucholsky war jüdischer Abstammung. Das Museum hat seit über 30 Jahren jüdische Themen bearbeitet, hat das Leben von Tucholskys in Auschwitz ermordeter Freundin Else Weil erforscht und dokumentiert, arbeitet seit Jahren mit dem Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk zusammen, hat die Verlegung von Stolpersteinen in Rheinsberg initiiert u.v.a.m. – ein klares Bekenntnis zum Existenzrecht von Juden und des Staates Israel ist uns wichtig als Teil unserer eigenen kulturellen Identität.